Menu

WEITERBILDUNGEN UND KURSE MIT RALF KUSCH

1. Therapiekonzept Strukturell Integrative Osteopathie S.I.O.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen die Möglichkeiten der Strukturell Integrativen Osteopathie und die damit verbundenen Kursangebote durch Ralf Kusch vorstellen.

 

Ein Praxiskonzept

Mit der Strukturell Integrativen Osteopathie (S.I.O.) präsentieren wir im Rahmen der Osteopathie und Manuellen Therapie ein komplexes und eigenständiges Therapiekonzept.

 

S.I.O.

verbindet Inhalte von Osteopathie und verschiedenen Reflextherapien. So wird das hauptsächlich gestörte System (Bewegungsapparat, Vegetativum, viszerales System…) gezielt reguliert.

 

 

Aus der Praxis für die Praxis
Häufig werden Schmerzen nicht an dem Ort gespürt wo sie entstehen!

Für eine sehr effektive und gezielte Therapie ist es wichtig die deutlichste Störung des Körpers zu finden. Fast immer ist es notwendig die Wirbelsäule mit Becken, Schädelbasis und Kiefergelenk zu regulieren. Lernen Sie symptomunabhängig den Körper komplex zu erfassen.

 

Ausbildung
S.I.O. ist schon nach dem ersten Kurs in der Praxis anwendbar!

Sie lernen, schnell den Hautbehandlungsansatz zu finden und alle wichtigen Schlüsselregionen zu beurteilen.

 

Aufbau der Ausbildung

  • 3 Basiskurse à 3 Tage (B1-3)
  • 1 Aufbaukurs (AK) – CMD-Kurs
  • 1 Klinischer Kurs mit Patienten (KK)
  • 1 Prüfungskurs mit Aufnahme auf die Therapeutenliste (ZK)

 

Kursinhalte
B1: Diagnostik und Behandlung in Kategorie I.

Typologien, Erkennen komplexer Muster, Verkettungen, die Quersysteme, Differentialdiagnostik. Fuß-Becken-viszerales Becken, Lendenwirbelsäule. Techniken: fasziale Regulation, parietale Techniken, Reflextechniken, schnelle Mobilisation.

 

B2: Diagnostik und Behandlung in Kategorie II.

Vegetative Regulation, Stressmuster erkennen und behandeln. Oberbauchorgane, Darm, BWS und Rippen.

 

B3: Diagnostik und Behandlung in Kategorie III.

Cranielle Techniken, Parasympathische Therapie, Ganglienbehandlung, HWS und Atlas.

 

Aufbaukurs (AK) – CMD

Craniomandibuläre Dysfunktion – CMD, Kopfschmerz, Migräne und Kiefergelenk Störungen des kraniofaszialen Systems werden in diesem Kurs in komprimierter Form dargestellt. Er richtet sich auch an Therapeuten, die bereits mit CMD-Patienten arbeiten. Komplexen Zusammenhänge und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zum Kiefergelenk werden ausführlich dargestellt.

Durch intensiven Austausch und Zusammenarbeit mit Zahnärzten haben wir ein Schnellerkennungssystem für CMD entwickelt. Sie erkennen nicht nur die allgemeinen Zeichen für CMD sondern auch die lokalen. Mit dem Ziel möglichst verlässliche Aussagen für Ihre Patienten und die kooperierenden Ärzte zu treffen.

 

  • Erkennen und umfassendes Management von CMD
  • Klinische Bilder
  • Kopfschmerz, Migräne und der Einfluss von CMD
  • Schwindel, Tinnitus und CMD
  • CMD bei chronischen Schmerzpatienten
  • CMD bei Kindern mit Kopfschmerz, Skoliosen und motorischen Auffälligkeiten
  • CMD und der Einfluss auf die Halswirbelsäule, Schulter, Haltung, das Becken und die gesamte Statik
  • Zusammenarbeit Zahnarzt und Therapeut bei der Schienenversorgung und dem Gesamtmanagement von CMD

 

Craniomandibuläre Dysfunktion

Mögliche Teilnehmer für diesen separaten Kurs sind Physiotherapeuten, Ärzte und Zahnärzte.

 

CMD - Kopfschmerz, Migräne und Kiefergelenk. Störungen des kraniofaszialen Systems werden in diesem Kurs in komprimierter Form dargestellt. Er richtet sich auch an Therapeuten, die bereits mit CMD-Patienten arbeiten. Komplexen Zusammenhänge und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zum Kiefergelenk werden ausführlich dargestellt.

Durch intensiven Austausch und Zusammenarbeit mit Zahnärzten haben wir ein Schnellerkennungssystem für CMD entwickelt. Sie erkennen nicht nur die allgemeinen Zeichen für CMD sondern auch die lokalen. Mit dem Ziel möglichst verlässliche Aussagen für Ihre Patienten und die kooperierenden Ärzte zu treffen.

 

  • Erkennen und umfassendes Management von CMD
  • Klinische Bilder
  • Kopfschmerz, Migräne und der Einfluss von CMD
  • Schwindel, Tinnitus und CMD
  • CMD bei chronischen Schmerzpatienten
  • CMD bei Kindern mit Kopfschmerz, Skoliosen und motorischen Auffälligkeiten
  • CMD und der Einfluss auf die Halswirbelsäule, Schulter, Haltung, das Becken und die gesamte Statik
  • Zusammenarbeit Zahnarzt und Therapeut bei der Schienenversorgung und dem Gesamtmanagement von CMD

 

Aufbaukurs (AK) ATLASTHERAPIE

(ist auch einzeln zu belegen ohne die komplette Serie zu belegen)

Der 1. Halswirbel, trägt zwar nicht wie in der griechischen Sage der Titan das Himmelsgewölbe, sondern den Kopf. Für dessen Ausrichtung im Raum ist er verantwortlich und hat Verbindung zu Nerven (N. vagus (der wichtigste Nerv des Parasympathicus), N. accessorius, N. glossopharyngeus) und Gefäßen. In dieser Region findet sich eine sehr hohe Rezeptorendichte im Kapsel- und Muskelsystem welches Axis(C2) und Atlas mit dem Hinterhaupt (C0) verbindet. Durch die starke Beteiligung dieser Rezeptorensysteme bei der Regulation der Stellung des Körpers im Raum und die Verbindung zu wichtigen Hirnzentren ergibt sich sehr viel Einfluss auf die Grob- und Feinmotorik und die gesamte Haltung und Statik. Bei Fehlstellungen und Fehlfunktionen kann es zu frühkindlichen Entwicklungsstörungen (KISS, ADHS) bei Säuglingen und Kleinkindern kommen- bei Erwachsenen zu vielfältigen schwer zuzuordnende Symptomen, bis hin zum vorschnellen Abstempeln als psychisch überlagert.

 

Mögliche Ursachen für Atlasfehlstellungen können sein:

  • Geburtstraumatisch
  • Unfälle
  • Fehlhaltungen
  • Kompensation einer Fehlstatik z. B. eines Beckenschiefstandes
  • Cranio-Mandibuläre Dysfunktion (CMD)

 

Mögliche Symptome:

  • Schwindel, Tinnitus
  • CMD
  • Okkulomotorische Störungen
  • KISS
  • Chronische Kopf- und Nackenschmerzen
  • Atemnot, Herzbeschwerden, Magen Darm-Probleme, neurovegetative Fehlregulation
  • Beckenschiefstand mit den bekannten Folgen in der LWS: BSV, chron. Rückenschmerzen. Aber auch in der unteren Extremität wie ungeklärte Leistenschmerzen, Knieprobleme, Achillessehnenüberlastung, Fersensporn

 

Kursinhalte:

  • Anatomie der hochzervikalen Region
  • Biomechanik der Funktionseinheit Kopfgelenke
  • Differentialdiagnostik und Sicherheitstests (Erkennen von Instabilitäten)
  • Komplexes Erfassen des Gesamtkörperlichen Störmusters und der Körperfehlstatik
  • Erkennen der Hauptstörung
  • Benennen und Beheben der Atlasfehlstellung
  • Erkennen, ob die Atlasfunktionsstörung ursächlich oder als Folge anzusehen ist
  • Korrektur des Beckens mit Eigenübungen für die Patienten

 

Therapie: Häufig wird zu sehr symptomorientiert behandelt und nicht nach den Schlüsselstellen gesucht die die stärkste Störung des Körpers darstellt. Zu diesen Schlüsselregionen zählen die Kopfgelenke mit dem Atlas genau wie das Becken und die Füße. Somit werden wir in der Therapie auf eine lokale und komplexe Sichtweise des gesamten Körpers eingehen und mit der Regulation der statischen Störung bei den Füßen beginnen und am Kiefer enden.

  • Eigentlich eine neuroreflektorische Therapie
  • Indirekte Techniken zur Regulation
  • Indirekte Techniken zur neurovegetativen Regulation
  • Direkte Techniken zur Korrektur eine Fehlstellung der Kopfgelenke und des Atlas

 

Klinischer Kurs (KK) mit Patientendemonstration

 

Zertifikatskurs (ZK)

Es erwartet Sie mit S.I.O.

  • Kurze, effektive, intensive Ausbildung
  • Hoch effektive und sichere Techniken
  • Individuelle an den Patienten angepasste Dosierung der Behandlung
  • Referenten mit langer Praxiserfahrung und ständiger Praxistätigkeit
  • Schnelle gezielte Diagnostik
  • Differentialdiagnostik zur sicheren Vorgehensweise
  • Patientendemonstration
  • Dokumentationsschema
  • Umfangreiches Skript
  • Hoher Praxisanteil

 

Kursreihenfolge

S.I.O. B1, danach kann die Kursreihenfolge beliebig fortgesetzt werden. Der S.I.O. AK ist frei zugänglich und setzt nicht die Teilnahme an den S.I.O. Kurse B1 bis B3 voraus, kann aber von diesen Kursabsolventen der Kurse B1 bis B3 als S.I.O. AK besucht werden.

 

Weitere Kurse mit Ralf Kusch sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Webpräsenz des Fortbildungszentrums Langenhagen.

 

2. Workshops für Zahnärzte/Kieferorthopäden/Physiotherapeuten

Beginn der neuen Serie "CMD Workshops 2017" ab 08.03.2017 in Zusammenarbeit mit der IOS Akademie.

 

NEU in diesem Jahr: "Hands on" Workshops.

 

Weitere Informationen finden Sie bei IOS Hannover.

 

3. Weiterbildungen

Manuelle Therapie Zertifikatsweiterbildung (im Kaltenborn-Evjenth-Konzept) für Physiotherapeuten. Weiterbildungsorte sind Hannover und Kaiserslautern.

 

4. Blog

Einen Blog mit Informationen zur Thematik "Kaltenborn-Evjenth-Konzept" finden Sie online unter www.mt-togo.com

Joomla SEF URLs by Artio

Anschrift

Reha Kirchrode

Tiergartenstraße 126
30559 Hannover

Fon: 0511 - 300 57 01
Fax: 0511 - 300 57 02

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Terminvereinbarung

Montag bis Freitag
09:00 - 15:30 Uhr

Therapiezeiten

Montag bis Freitag
07:00 - 20:00 Uhr

Weitere Termine nach Absprache

Stellenangebote

1 x PhysiotherapeutIn mit Weiterbildung Osteopathie

(20 bis 30 Stunden pro Woche)

Kundentests

Hier finden Sie Bewertungen
durch unsere Patienten

Physiotherapie Reha Kirchrode

4,97 von 5
aus 37 Bewertungen